Die größte Sozialaktion Deutschlands

Vom 23. Bis 26. Mai 2019 heißt es wieder: 72 Stunden – soziales Engagement, Spaß und Kreativität!

Die Idee der 72-Stunden-Aktion ist ganz einfach: Katholische Jugendgruppen setzen innerhalb von 72 Stunden ein soziales, interkulturelles oder ökologisches Projekt um. Die Jugendlichen rücken mit ihrem Engagement Menschen in den Blick der Öffentlichkeit, die häufig vergessen oder verdrängt werden: Behinderte, Wohnungslose, Asylbewerber, Arbeitslose oder alte und einsame Menschen. Als Christen engagieren sie sich für diese Menschen und organisieren Begegnungsfeste, gestalten Spielplätze oder bauen Sinneparcours für Altenheime. Bei der letzten 72-Stunden-Aktion waren sagenhafte 175.000 Kinder und Jugendliche deutschlandweit dabei!

Kick-off Video zur 72-Stunden-Aktion 2019

„Wird auch auf der Ostalb 72 Stunden lang Gutes getan?“

Natürlich ist die Vorbereitung für die 72-Stunden-Aktion auf der Ostalb schon in vollem Gange! Alles Organisatorische liegt in der Hand des Koordinierungskreis, eine Gruppe aus Haupt- und Ehrenamtlichen die Aktionsgruppen anwerben und vorab besuchen, sich auf die Suche nach Sponsoren begeben und sich die Köpfe über die besten Projekte zerbrechen. Alle Mitglieder sind schon ganz heiß auf die Aktion und hoffen, dass sich wieder viele Gruppen dazu entscheiden, 72 Stunden lang Gutes zu tun!

Hier gehts zur Übersicht über die Projekte im Dekanat Ostalb.

„Meine Kinder-/Jugendgruppe will mitmachen! Wie melde ich mich an, was gibt´s zu beachten?“

Spitzenmäßig! Das ist ganz einfach: Anmelden können sich Kinder- und Jugendgruppen bis Mitte Februar auf der Website 72stunden.de. Dennoch gibt es etwas zu beachten, wenn ihr euer Projekt anmelden wollt..

  • „Get it!“:  Ihr liebt Spannung und die unbekannte Herausforderung? Dann ist diese Projektart das Richtige für euch!
  • „Do it!“: Ihr habt schon eine Idee für euer Projekt? Dann ist diese Projektart das Richtige für euch!

Hier geht es direkt zur Anmeldung zur 72-Stunden-Aktion

Habt ihr euer Projekt erfolgreich angemeldet, steht dann auch noch ein Besuch vom KoKreis an, um mit euch eure Aktion zu besprechen. Dann seid ihr „ready to go“!

„Ich möchte die 72-Stunden-Aktion in meine Einrichtung holen!“

Die 72-Stunden-Aktion ist eine gemeinnützige Aktion, die vor allem Menschen am Rande der Gesellschaft erreichen  und bereichern und nachhaltiges Engagement fördert. Deswegen sind wir froh um jede soziale, interkulturelle und ökologische Einrichtung, die sich als Kooperationspartner der 72-Stunden-Aktion öffnen. Meldet euch doch einfach mal in den Jugendreferaten Aalen oder Schwäbisch Gmünd!

„Ich möchte die 72-Stunden-Aktion auf der Ostalb gerne unterstützen!“

Auch finanzielle oder materielle Unterstützung ist uns sehr willkommen! Einerseits kann so ein Rahmenprogramm zur 72-Stunden-Aktion möglich gemacht werden, andererseits freuen sich auch die Aktionsgruppen über materielle Unterstützung während der 72 Stunden oder einen kleinen Zuschuss zum Merchandise (z.B. T-Shirts) der Aktion.
Interessant ist, dass die 72-Stunden-Aktion schon seit jeher eine große Medienwirksamkeit in sich birgt, auch dieses Jahr begleitet SWR3 die Kinder- und Jugendgruppen vom 23. Bis zum 26. Mai.
Unterstützen kann aber ein jedermann, der bereit ist mit einer Kinder-/Jugendgruppe für eine gute Sache anzupacken!

„Euch schickt der Himmel!“

..so lautet das Motto der Aktion. Zusammen können wir viel erreichen. Zusammen schließen wir Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen, in unsere Mitte. Zusammen strecken wir denen eine helfende Hand entgegen, die sich verdrängt fühlen. Zusammen fairändern wir die Welt – in 72 Stunden! Sei dabei!

Bei Fragen zur 72-Stunden-Aktion kannst du dich gerne an die Jugendreferate in Aalen oder Schwäbisch Gmünd wenden!